Pflanzen gelten als Meister der Natur . Sie...

Pflanzenextrakte

Pflanzen gelten als Meister der Natur. Sie bilden Stoffe und Wirkmechanismen, um ihren Erhalt zu sichern und sich vor Fressfeinden zu schützen. Bei den zahlreichen Schutzversuchen sind sehr interessante Stoffe entstanden, welche fast allem Leben auf Erden zuträglich sein können. Koffein wird bspw. als Insektenabwehrmittel von Pflanzen produziert, gesunde Flavonoide sind für Pflanzen „nur” Farbmittel. Aromatische Terpene sollen mit ihren Düften Fressfeinde vertreiben und symbiotische Insekten anziehen.
Vollends zunutze machen können wir uns diese hochspezialisierten Pflanzenstoffe, indem wir sie extrahieren und hoch konzentrieren. Dann haben wir Pflanzenextrakte, welche jahrtausendelang die einzige Arznei für Menschen waren.


Hildegard von Bingen - Die Mutter aller Pflanzenextrakte?

Pflanzenextrakte wurden von mittelalterlichen, antiken und gar steinzeitlichen Ärzten verwendet, um Krankheiten und Verletzungen zu behandeln. Bspw. gibt es zahlreiche Pflanzen, welche in Mulden als Wundkräuter eingesetzt wurden. Sie sollten dann Infektionen und Entzündungen vermeiden, damit die verletzte Person wieder zu Kräften kommen kann.
Heute weiß man, dass entsprechende Mullbinden mit Pflanzen(-extrakten) teilweise entzündungshemmende und antivirale Eigenschaften gehabt haben könnten. Das liegt einfach daran, dass sekundäre Pflanzenstoffe wie Terpene, Gerbstoffe, Flavonoide und dergleichen die Wundheilung fördern könnten.
Zusammengefasst und für spätere Generationen bewahrt hat Hildegard von Bingen viel Wissen rund um die mittelalterliche Pflanzenheilkunde. Aus ihren Werken haben wir bspw. erfahren, welche Kräuter sich als Wundkräuter eignen, welche bspw. bei Durchfall für Linderung sorgen könnten und so weiter.

 

Pflanzenextrakt: Was macht gute Qualität aus?

Auf Sanoverde prüfen wir jegliche Präparate, bevor wir sie ins Sortiment aufnehmen. Sie können sich also bei unseren Pflanzenextrakten sicher sein, dass diese eine hohe Qualität aufweisen.
Wir achten bspw. besonders auf unsere Zutaten. Präparate bestehen weitestmöglich aus Zutaten aus kontrolliertem biologischen Anbau oder aus schonender Wildsammlung. Die Extraktionsprozesse schauen wir uns ebenfalls an. Wir setzen bei den meisten Produkten auf Kaltpressungen oder schonende Extraktionen mit CO2 oder Alkohol. Wichtig ist für uns, dass möglichst das gesamte Spektrum an Pflanzenstoffen erhalten bleibt.
Anschließend müssen Extrakte noch in Trägermitteln gelöst werden, welche eine möglichst hohe Bioverfügbarkeit gewährleisten. Die Bioverfügbarkeit gibt an, welcher Anteil der eingenommenen Pflanzenstoffe schlussendlich auch im Körper aktiv werden. Bestimmte Trägeröle oder -alkohole können bspw. die Aufnahme der Wirkstoffe ins Blut verhindern, andere Pflanzenstoffe könnten durch die Magensäure zerstört werden. Die Bioverfügbarkeit ist einer der wichtigsten Werte bei Pflanzenextrakten.

 

Inhaltsstoffe von Pflanzenextrakten

Viele der in Pflanzenextrakten enthaltenen Verbindungen lassen sich größeren Stoffgruppen zuordnen. Folgende pflanzlichen Verbindungen werden Sie recht häufig in Extrakten vorfinden:

 

  • Vitamine
  • Mineralstoffe
  • Spurenelemente
  • Flavonoide (pflanzliche Farbstoffe)
  • Terpene (Aromastoffe)
  • Gerbstoffe
  • Bitterstoffe
  • Schleimstoffe
  • Säuren
  • Saponine

Pflanzenextrakte sind entweder fett- oder wasserlöslich. Sind sie wasserlöslich, können Sie wässrige bzw. alkoholische Extrakte erwerben. Bei fettlöslichen Präparaten müssen Trägeröle wie MCT oder Olivenöl verwendet werden.

Pflanzenextrakte: Häufig gestellte Fragen

Was genau sind Pflanzenextrakte?

Bei Pflanzenextrakten werden Inhaltsstoffe aus Pflanzen extrahiert. Hierfür werden in der Industrie meistens Extraktionen mit Alkohol oder CO2 durchgeführt sowie Kaltpressungen. Schlussendlich sollen einfach die Inhaltsstoffe der Pflanzen von den Pflanzenteilen gelöst werden, sodass sie bspw. in Trägerölen oder Alkohol gelöst werden können.

Wie extrahiert man Pflanzen?

Bei Kaltpressungen werden Pflanzen extrahiert, indem man diese möglichst hart und ausgiebig presst. In den Pflanzen sind dann die gewünschten Inhaltsstoffe bspw. im Saft oder Öl gelöst, welches ausgepresst wird. Indem die Pressung kalt stattfindet, muss zwar mehr Kraft aufgewandt werden, dafür gehen weniger Vitalstoffe verloren.
Alternativ kann eine Extraktion durch CO2 oder Alkohol stattfinde . Dann werden die Pflanzenteile entweder in Alkohol gelöst oder in einen Raum mit überkritischem CO2 gegeben. Das CO2 bzw. der Alkohol lösen nun die Inhaltsstoffe aus den Pflanzenteilen.

Was ist der Unterschied zwischen Extrakt und Pulver?

Werden reine Inhaltsstoffe wie bspw. Terpene zu fast 100 % rein extrahiert, liegen diese schlussendlich als Pulver vor. Manche kaufen also Isolate in Form von Pulvern, wobei Vollspektrum Extrakte eher zu empfehlen sind.

Sind Extrakte gesund?

Extrakte an und für sich müssen nicht gesund sein. Es kommt ganz auf die Qualität des Extrakts, das Trägermittel und die hierfür verwendete Pflanze an.

 

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?
Beschwerden
Artikel 1 - 20 von 290